Mantrailing

Neben der Fährtenhundausbildung und der Gegenstandssuche bieten wir seit 2012 mit Mantrailing eine weitere Form der Nasenarbeit für Hunde an, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Beim Trailen hat der Hund die Aufgabe, eine "vermisste" Person zu suchen. Dabei bekommt der Hund eine Geruchsprobe der "vermissten" Person und folgt dann über den Individualgeruch dem Weg, den die Person gegangen ist. Wir möchten mit diesem Angebot allerdings die Hundehalter ansprechen, die nicht in der Rettungsarbeit aktiv sein wollen, sondern ausschließlich dem Hund eine intensive und artgerechte Auslastung bieten möchten. Das bedeutet, dass wir ausschließlich unter sportlichen Aspekten arbeiten, wir bilden keine Rettungshunde aus! Bei der Ausbildung orientieren wir uns an den Empfehlungen des K9-Suchhundezentrums, bei dem wir auch unsere ersten Erfahrungen im Trailen machen konnten.

Entdeckertrails mit dem K9-Suchhundezentrum

Ziel unserer Arbeit ist es, über das Trailen Erfolgserlebnisse zu vermitteln, die sowohl für Mensch und Hund positive Erfahrungen bedeuten wobei die Anforderungen an die Leistung sukzessive je nach Ausbildungsstand gesteigert werden. Durch die Vermittlung dieser Erfolgserlebnisse wird der Hund in seiner Arbeit selbstständiger und sicherer, insofern ist das Trailen auch sehr gut für unsichere oder ängstliche Hunde geeignet. Dabei spielt die Rasse der Hunde grundsätzlich keine Rolle, nahezu jeder Hund ist zum Trailen in der Lage und wird von uns individuell gefördert.

Die ersten Trails

Unsere Trailer treffen sich regelmäßig 14-tägig samstags um 15:30 Uhr am Hundeplatz. Von dort geht es dann in die verschiedenen Gelände wie Wald, Stadt und/oder Industriegebiete. Momentan bieten wir das Mantrailing nur für Vereinsmitglieder an, weitere Voraussetzung ist die Teilnahme am Einführungsseminar "Mantrailing für Einsteiger".

Wer Interesse an dieser faszinierenden Arbeit hat, erhält weitere Informationen bei Margot oder Alfred.